WOODMEISTER

Holzboden Tipps
 

Klimabond - Konzept

 

Unter Klimabondkonzept verstehen wir die Symbiose von Faktor 1 - 9 mit unserer Firmenphilosophie und geben Ihnen eine LONGTIME WOHLFÜHL GARANTIE für Ihre Wohnraum mit Europaweiten Referenzen seit 1997.

 

Villen | Ferienhäuser | Hotels | Öffentliche Gebäude | Büros | Ladengeschäfte | Flughäfen | VIP - Lounges | Wellnesshotels  usw.

 

 

FAKTOR 1 | Winterholz + natürliche Holztrocknung

 

Unter Mondholz bzw. Mondphasenholz versteht man Holz von Bäumen, die unter Berücksichtigung des forstwirtschaftlichen Mondkalenders gefällt wurden. Diesem Holz werden besondere Qualitäten hinsichtlich seiner Stabilität, Haltbarkeit, Feuerbeständigkeit, Härte, Widerstandsfähigkeit gegen Schädliche u.a. nachgesagt. Der Zusammenhang zwischen Eigenschaft des Holzes und Zeitpunkt des Fällens konnte mit wissenschaftlichen Untersuchungen bislang nicht verifiziert werden.

Die Bäume müssen dazu im Winter, genauer gesagt um Weihnachten herum bei abnehmendem Mond kurz vor Neumond geschlagen werden, auch der Anfang des März wird als günstiger Zeitpunkt häufig benannt.

Dem Mondholz wird nachgesagt, dass es besonders trocken, schwindarm, rissfrei, verwindungsstabil, unempfindlich gegen Fäulnis oder Insektenbefall, sowie extrem witterungsbeständig sei. Es wird von Kaminen in alten Bauernhäusern berichtet, die innen mit Mondholz ausgekleidet seien und das Holz verkohle nur an der Oberfläche, ohne zu brennen.

Neben unbestrittenen Holzqualitäten, die sich aus Alter und Standort der Bäume ergeben, beruhen viele Annahmen über die Eigenschaften von Mondholz auf dem Glauben an den Einfluss des Mondes auf die Lebewesen der Erde.

Unserer Ansicht nach ist eine genaue Kontrolle des richtigen Einschlags in Verbindung mit der Menge des benötigten Holzes gar nicht möglich.

 

Wir tendieren eher zu diesen

 

Allgemeinen Faktoren alter Forsttechnik

Nach überlieferter Auffassung ist das langsame Wachstum von Bäumen auf kargem Boden im relativ hohen Alter zur Entstehung von Mondholz notwendig. Auch der Wintereinschlag in der Saftruhe war aus Gründen des Transport und der Arbeitseinteilung üblich. Dabei erfolgt die Fällung so, dass die Bäume mit dem Wipfel bergab liegen. Die Äste bleiben mindestens acht Wochen bis zum Frühjahr am Baum. Der Baum versucht noch Früchte zu bilden und leitet die letzten Säfte in die Äste, somit ist der Stamm nach dem Entasten relativ trocken.

Die Stämme werden im Sägewerk aufgeschnitten und nach einer Lagerzeit von bis zu zwei Jahren weiterverarbeitet.

 

Diese Art des Holzeinschlags stammt aus alter Überlieferung und wird besonders in Österreich und im süddeutschen Raum vereinzelt noch praktiziert.

 

Quelle:    www.de.wikipedia.org/wiki/mondholz

 

 

FAKTOR  2 | Handwerkliche Verarbeitung

 

Massivholzdielen

Stumpf aneinander gelegte Bretter sind die Urform des Dielenbodens. In Bauernhäuser wurden die Holzdielen später mit handgeschmiedeten Nägeln auf verschiedene Hölzer befestigt, da man als Untergrund lehm und Steine hatte.

Heute werden Massivholzdielen mit 4-seitiger Nut + Feder versehen, um eine bessere Präzision in der Oberfläche zu bekommen. Es besteht immer noch die Möglichkeit auf Kanthölzer zu verschrauben und eine entsprechende Dämmung zu bekommen, oder mit neuen elastischen Klebstoffen auf dem Estrich zu verkleben.

 

2-Schicht Aufbau

2-Schicht Parkett wurde entwickelt, um einen größeren Wärmedurchlass bei Warmwasserfußbodenheizung  bzw. eine niedrigere Aufbauhöhe zu haben. - Dazu kam die vollflächige professionelle Verklebung mit den damaligen Klebstoffen.

Die heutigen elastischen Klebstoffe erlauben auch eine Verklebung von langen Längen und großen Breiten, da sich die Klebstoffe weiter entwickelt haben und heute ja z.B. Flugzeugteile auch verklebt werden.

 

3-Schicht Aufbau

Formstabile Holzböden, die sich sehr gut den klimatischen Bedingungen anpassen können, da im Sandwitchverfahren verleimt. Wichtig hierbei ist eine gute, gleichmäßige Trocknung von Gegenzug | Mittellage und Edelholzdeckschicht, damit auch gleichmäßig auf Feuchtigkeitsschwankungen reagiert werden kann. Dazu muss natürlich das verwendete Material zusammen passen.

 

Wichtig bei allen 3 Produktionstechniken ist die Symbiose von

 

Gutem Rohwareneinkauf | Handverlesenen Hölzern | Handwerkliches Wissen um die Parkettproduktion | Präzise Produktionstechnik

und besonders Interior Finish mit natürlichen, widerstandsfähigen Oberflächen

 

 

Faktor 3 | Interior Finish mit handverlesenen Holzarten

 

Individuell nach Ihren Wünschen fertigen wir Ihre spezielle Oberflächentechnik. - Fragen Sie hier unsere Fachberater und die autorisierten Area Store Partner.

 

Original Holzoberfläche, roh - geschliffen

Bei der rohen Ausführung können Sie bauseits Ihre besondere Oberfläche gestalten.

Wählen Sie aus diesen Oberflächen:

 

Naturöl | Weißöl | Coloröl | Anticöl | Naturmatt | Seidenlack | Hochglanzlack | Objektlack mit Brandschutz usw.

 

Manufakturöl

Der Holzboden kann werkseitig mit Manufakturöl behandelt werden. Er wird nach traditioneller Weise mit viel Sauerstoff ausgehärtet. Bei dieser aus Dänemark stammenden Behandlungsmethode findet im Holz eine Kristallisation statt, die fast unsichtbar einen hervorragenden Schutz des Holzes bewirkt.

Mehr Informationen unter Reinigung und Pflege.

 

Coloröl nach Mustervorlage

Wir fertigen Ihren speziellen Holzboden nach Farbmustervorlage individuell an. Hierzu werden mehrere Farbnuancen bemustert und Sie können Ihre Auswahl treffen.  -   Farbauswahl a`la Carte.

 

Bürsten | Strukturieren

Im Winter gewachsenes Holz wird etwas höher, Sommerholz dagegen durch bürsten tiefer gelegt. Das Öl kann tiefer eindringen und es ergibt eine härtere Oberfläche.

 

Sägerauh - Gebürstet

Bei den fertig erzeugten Dielen wird die Oberfläche mit einer Bandsäge neu angeschnitten, dabei entsteht eine sehr pflegeleichte Oberfläche.

 

Ausgeschliffen - Gebürstet

Hautsächlich für die Sortierung Humboldt gedacht. Dabei wird um die Äste das Holz ausgeschliffen und dabei entsteht eine gebrauchte, ausgelaufene und ausgetretene Optik. Durch das Bürsten wird eine einheitliche Oberfläche erzeugt.

 

Laugen

Spezielle Oberflächentechnik, damit das Öl tiefer in das holz eindringt und verschieden Oberflächen erzeugt werden können.

 

Handgehobelt - Gebürstet

Diese Oberfläche wird mit einem Schropphobel, wo das Eisen leicht bombiert ist, gehobelt. Dadurch entstehen leicht ausgehobelte Flächen und bei den Ästen und gegen den Faserverlauf Ausrisse. Auf Wunsch wird die Fläche nach dem schroppen noch gebürstet, damit wird die Fläche gleichmäßiger, jedoch die Ausrisse sind markanter (Antik Effekt).

 

Handgehobelt - Geschliffen

Die Hobelfläche wirdwieder handgehobelt, jedoch wird danach mit der Hand über die Oberfläch geschliffen, somit entsteht eine weichere, samtiger Optik.

 

Mit Finierhobel geputzt

Dabei wird die gesamte Fläche fein geputzt und nicht geschliffen. Es wird eine samtige, feine Oberfläche erzielt. Ideal für Böden, die roh verlegt werden und keine Oberflächenbehandlung erhalten.

 

Kaiserdiele Eiche

Hier erfolgt eine Spezialtrocknung, wodurch die Äste eintrocknen, mit Hobel geputzt, gebürstet und mit verschiedenen Laugen farblich behandelt. Original Bandsägenschnitt mit Unebenheiten auf der Fläche, Kanten mit einem Schnitzmesser von Hand bearbeitet und dazu das einzigartige Manufakturöl.

 

Kerngeräuchert

Eine Besonderheit bei Eiche stellt die Mooreiche dar. Dabei handelt es sich nicht um eine Baumart, sondern um Eichenstämme, die über Jahrhunderte in Mooren, Sümpfen oder in Flussufern gelegen hatten und ausgegraben wurden. Die Gerbsäure des Eichenholzes verbindet sich mit den Eisensalzen des Wasser, wodurch das Holz sehr hart wird und sich stark verfärbt. Die Verfärbung kann sehr unregelmäßig sein und variiert von hellgrau über dunkelgelb, dunkelbraun, blaugrau bis tiefschwarz. Diese subfossilen Eichen können 600 bis 8500 Jahre alt sein und sind sehr selten und eigentlich unbezahlbar.

Dieses Verfahren, das über Jahrtausende zur Geltung kommt, wird durch das Räuchern oder Kernräuchern heute innerhalb weniger Tage oder Wochen, je nach Farbe und Tiefe erreicht. Beim Räuchern wird oft nur die Oberfläche angeräuchert, damit man den Farbton braun oder dunkelbraun bekommt. Möchte man eine Original schwarze Oberfläche haben, muss das Eichenholz komplett "kerngeräuchert" werden, damit auch bei einem eventuellen Nachschleifen nach Jahren die gleiche Oberfläche wieder erreicht werden kann.

 

 

FAKTOR 4 | FengShui

 

Der Weg des Windes und des Wassers   -  Produktion von FengShui Glücksformaten nach entsprechender Abstimmung der Räume.

 

FengShui, der Weg des Windes und des Wassers, ist die taoistische Kunst und Wissenschaft vom Leben in Harmonie mit der Umgebung. Seit Jahrtausenden von Jahren wird in China und anderen fernöstlichen Kulturen FengShui praktiziert. Es basiert als Teil der Pilosophie des Tao auf dem Wissen um die Zusammenhänge zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos. Grundlegend ist die taoistische Erkenntnis vom Wandel als Grundprinzip des Universums. Der Mensch als Teil des Universums hat teil am dynamischen Prinzig, am ewigen Wechsel. Tief verbunden ist die Lehre des FengShui mit der traditionellen chinesischen Medizin, während es bei der TCM um die Aktivierung der Energie Chi für einen sich in Harmonie und innerem Gleichgewicht befindenden Körper geht, ist das Hauptziel des FengShui das Erkennen und Verdeutlichen des Chi - Gehaltes eines Ortes. FengShui befasst sich mit der gezielten Beeinflussung und Aktivierung des Chi in Wohnräumen, an Arbeitsplätzen und der unmittelbaren Lebensumgebung.

Von großer Bedeutung ist aber der Ausgleich von Yin und Yang, in der chinesischen Philosophie die beiden Grundprinzipien der Schöpfung. Yin und Yang befinden sich in einem permanenten Zustand der Veränderung und Gleichgewicht, der Mensch partizipiert an dieser Polarität und benötig sie für sein Ich - Leben.

FengShui bietet die Möglichkeit, mit Hilfe der Fünf - Elementenlehre dieses Kräfteverhältnis auszugleichen. Nach der chinesischen Philosophie regeln die Wechselwirkungen der fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser den Ablauf der Naturerscheinungen.

 

Weitere Informationen vom Berufsverband für FengShui und Geometrie   www.fengshui-verband.eu

 

Wir produzieren Ihnen auf Wunsch Ihre entsprechenden Formate nach FengShui - Glücksformaten.

 

 

FAKTOR 5 |FloorandGlue

 

Vollflächige professionelle Verlegung mit einem Sicherheits Elastic - Kleber zur dauerelastischen Verklebung von Holzböden auf allen Untergründen.

 

Keine Hohlstellen durch extrahohe Rippe | Lösemittel und Wasserfrei | Keine Grundierung notwendig. | Trittschallverbesserung | EC 1 - sehr emissionsarm | sehr lange Einlegezeit | Verschmnutzungen sind rückstandslos von der Parkettoberfläche zu entfernen.

 

 

FAKTOR 6 |FloorandLaying

 

Unsere Verlegepreise durch unsere Holzhandwerker beinhalten eine Detailbesprechung vor Ort mit einem Parkettfachmann, die verantwortliche Prüfung des vorhandenen Unterbodens, CM - Messung, die Anlieferung, die fachgerechte Verlegung, den Verschnitt, die Entsorgung von Restmaterial und die Garantie nach VOB.

 

Voraussetzung:     

Unterboden muss frei sein von Verschmutzung, Mörtel, Farbresten und losen Estrichschichten.

(Reinigungsschliff mit K16 - Widea - Stand der Technik) - Randstreifen sind entfernt, entsorgt und abgesaugt.

Notwendige Unterbodenvorbehandlung wird bauseits besprochen. Möbel sind vollständig zu entfernen.

Gesondeter Aufwand wird nach Regie - Stunden zu einem festgesetzten Stundensatz nach Vereinbarung

zur Ausführung gebracht.

 

 

FAKTOR 7 |FloorandHeat                    

 

Infos unterFußbodenheizung

 

Wir empfehlen Ihnen:     

Nur gute Heizungsbauer für die Montage | Kurze Reaktionszeit und leichte Steuerung | Luftfeuchtigkeit niemals unter 40 °C | Langsames Anfahren der Fußbodenheizung am Anfang der Heizperiode | Aufheizprotokoll muss Heizungsbauer vor der Verlegung vorlegen | Planen Sie vor großen Glasfronten den Einsatz von zusätzlichen Konvektoren, die in den Dielenboden ebenerdig eingelassen werden und

 

Regulieren Sie mit unserer FloorandCare - Reinigungs- und Pflegeserie automatisch und natürlich die Luftfeuchtigkeit

 

 

FAKTOR 8 |FloorandCare

 

Infos unterReinigung und Pflege

 

Wichtig:      

Keine Bodentücher oder Wisch-Mobs aus Microfasern verwenden. Ihr Boden würde rauh und schmutzfähig werden.

Bitte Tücher aus Naturfasern wie Baumwolle oder Wollfilz bzw. am besten unseren SwepMop verwenden.

Verwenden Sie bei Ihrer Feuchtpflege immer die Holzbodenseife im Wischwasser. Wischen Sie niemals mit klarem 

Wasser nach, da Sie sonst die schützenden Soja- und Kokosfette entfernen.

 

Manufakturöl wurde speziell entwickelt, um dem Boden einen besseren Schutz als herkömmliche Oberflächenprodukte zu geben. Vor allem schützt Manufakturöl nicht nur vor Fett- und Schmutzflecken, sondern bietet auch einen viel besseren Schutz vor Austrocknung des Bodens. - Die Manufakturöl Oberfläche lässt sich ohne weiteres in der Küche, in Hotels, Gaststätten usw. anwenden und entfernt nach einigen ersten Reinigungsvorgängen später ganz leicht Essens- und Fettreste, Rotwein usw. von der Oberfläche. Ein mit Manufakturöl behandelter Boden erfordert die Reinigung nach Bedarf. 

Wenn die Fußbodenreinigung von einem Reinigungsunternehmen  durchgeführt wird, vergewissern Sie sich, das FloorandCare Produkte verwendet werden und das sowohl Häufigkeit als auch die Dosierung beachtet werden. 

 

Vorbeugende Fußbodenpflege

Um den Boden zu schützen, sollten im direkten Eingangsbereich Schmutzfänger z.B. Bodenmatten ausgelegt werden, damit möglichst wenig Sand und Wasser auf den Boden getragen wird. Außerdem ist darauf zu achten, das durch Staubsaugen Sand und Erde rechtzeitig aufgenommen werden. Entfernen Sie so früh wie möglich Verschmutzungen, desto leichter lassen sie sich beheben. 

Druckstellen und Kratzer lassen sich nicht komplett vermeiden und gehören auch zu einem Gebrauchsgegenstand wie einem Holzfussboden dazu. Diese Gebrauchsspuren können jedoch im Bereich der Möbel z.B. durch Einsatz von Filzgleitern unter den Gegenständen vermindert werden. Besonders wichtig ist es immer einen Teppich oder eine Bodenschutzmatte unter Bürostühle mit Rollen zu haben. Ein Teppich unter dem Eßtisch kann je nach Einrichtung des Hauses auch eine gute Lösung sein. - Größere Kratzer und Druckstellen werden am leichtesten durch direktes Befeuchten der Stelle mit einem Schwamm (befeuchtet mit warmem Wasser) entfernt. Die Poren des Holzes nehmen das Wasser auf und regeneriern sich wieder. Es kann nötig sein, den Vorgang ein paar Tage zu wiederholen. Es ist einfach und effektiv.

 

 

FAKTOR 9 |FloorandTec

 

Technische Unterstützung durch z.B. Fidbox, Luftbefeuchtungsanlagen etc.

 

 

FAKTOR 1 - 9     =      LONGTIME WOHLFÜHL GARANTIE

 

 

Copyright Holz + Floor GmbH | März 2013

NEWSLETTER

Abonnieren Sie unseren Newsletter.